Förderung wissenschaftlicher Arbeiten

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen zu verbessern.

Deshalb bieten wir seit mehr als 10 Jahren eine inhaltliche und finanzielle Förderung von Masterarbeiten und Dissertationen an, die die derzeitige Situation von MmB in allen Lebensbereichen – z.B. Familie, Freizeit, Bildung, Arbeit, Gesellschaft und Politik - thematisieren und aufzeigen, wie die Verwirklichung von Inklusion, einem selbstbestimmten Leben und gleichberechtigter Wertschätzung als Mensch und als Bürgerin/Bürger, unterstützt werden kann.

Ebenso interessiert uns der Vergleich der gesellschaftspolitischen Bemühungen in Österreich mit anderen Ländern.

Wenn auch Ihnen die Rechte und Interessen von Menschen mit Behinderungen wichtig sind, wenden Sie sich an uns!

Bewerbungen aus allen Fachbereichen sind ausdrücklich erwünscht! Wir freuen uns auf Sie!

Leitfaden für die Erstellung eines Exposés.

Exposés können laufend eingereicht werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Maria Glawitsch, BA: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 0316 32793612

Wir bieten

  • Beratung und Betreuung bei der Forschungsarbeit
  • Eine große Auswahl an Fachliteratur (auch Ankauf ist möglich)
  • Vermittlung von Kontaktpersonen
  • Themenvorschläge
  • Finanzielle Unterstützung von Masterarbeiten mit 2 x 500 € siehe [1]
  • Finanzielle Unterstützung von Dissertationen mit 2 x 1.000 € siehe [2]

Weitergabe der Forschungserkenntnisse

Die wissenschaftlichen Arbeiten werden in der vereinseigenen Bibliothek und in der Fachbibliothek für Heilpädagogik der Mosaik GmbH gesammelt und allen Interessenten zur Verfügung gestellt.

Aus besonders relevanten und konstruktiven Arbeiten veröffentlichen wir gegebenenfalls Auszüge in der Fachzeitschrift „behinderte menschen“.

Ebenso werden herausragende und für unser Wirken bedeutsame Arbeiten in das Informationssystem Austria-Forum aufgenommen.

Wir bemühen uns geeignete Forschungsergebnisse zu realisieren bzw. zu ihrer Realisierung beizutragen.

Beispiele für Themenbereiche sind      

Gesellschaft

  • MmB in Familie, Schule und Gesellschaft
        z.B. Förderung eines gleichwertigen und gleichberechtigten Selbstverständnisses von MmB
  • Selbstbestimmung von MmB
       z.B. Ausbau des Assistenzleistungssystems
  • Gleichberechtigte soziale und politische Teilhabe von MmB
       Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen
  • Alter und Behinderung
  • Inklusion in Bildungseinrichtungen
  • Inklusive Beschäftigung (am 1. Arbeitsmarkt)
  • Disability Mainstreaming, Diversity Management in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft
  • Mad Studies bzw. Forschungen im Anschluss an die Anti-Psychiatrie-Bewegung
  • Globale Ungleichheit und die Re-Produktion von Behinderung als koloniale Struktur
  • Intersektionelle Forschung: Disability Studies verbunden mit feministischen, klassistischen, queeren and postkolonialen Analysen, Queer DisAbility Studies, Crip Theory und Critical Disability Studies, Ableismus und Privilegienbewusstsein

Historie und Wissenschaft

  • Archäologie der Behinderung - die historischen Konstruktionen von Behinderung
  • Wissenschaft als Diskursfeld der Formation von Behinderung
  • Personale und kollektive Widerstandsformen und Behinderung und deren Geschichte
  • Die Ein-Teilung von Körpern im Rahmen des Entstehens der bio-sozialen Wissenschaften zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Kunst und Kultur

  • Crip Kunst und kulturelle Konstruktion
  • DanceAbility, als Beispiel einer kulturellen Praktik der Vielfalt durch Tanz und Repräsentationen von Vielfalt und Differenz
  • Zuschreibungsmechanismen und Repräsentationen in Kultur/Kulturen/Sub-Kulturen und Medien

Gesundheit und Hilfsmittel

  • Entwicklung von neuen Hilfsmitteln für MmB
  • Barrierefreier Wohnungsbau, barrierefreie Freizeit- und Reisegestaltung
  • Therapiemöglichkeiten und Therapieangebote, Vergleiche im In- und Ausland

Gesetze und Recht

  • Österreichisches Behindertengesetz
  • Internationale Rechte von Menschen mit Behinderungen, UN-Behindertenrechtskonvention (über die Rechte von Menschen mit Behinderungen)
  • Baurecht, Normen und Richtlinien

 

[1] Die Entscheidung über die Möglichkeit einer Förderung liegt nach Einreichung Ihres Exposés beim wissenschaftlichen Beirat.

[2] Die Entscheidung über die Möglichkeit einer Förderung liegt nach Einreichung Ihres Exposés beim wissenschaftlichen Beirat.